literarische Zitate

"Eine Person die behauptet, etwas sei nicht möglich, sollte die Person nicht stören, die es gerade tut"

Chinesisches Sprichwort

Literaturlinks

Zitate

Zeile für Zeile / Meine eigene Wüste / Zeile für Zeile / Mein Paradies."

 

Marie Luise Kaschnitz (1901-1974), deutsche Schriftstellerin und Lyrikerin

"In den dunklen Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit."

Rainer Maria Rilke (1875-1926), österreichischer Lyriker und Erzähler

 

"Fragt jemand, was die Liebe ist, so ist sie nichts als ein Wind, der in den Rosen rauscht und dann wieder dahin stirbt. Oft aber ist sie auch wie ein unzerbrechliches Siegel, das das ganze Leben lang dauert, bis zum Tode."

Knut Hamsun (1959-1951), norwegischer Schriftsteller

"War is what happens when language fails".

Margaret Atwood (*1939), kanadische Schriftstellerin und Dichterin

"Bücher müssen mit ebensoviel Überlegung und Zurückhaltung gelesen werden, wie sie geschrieben wurden."

Henry David Thoreau (1817-1862), amerikanischer Philosoph und Schriftsteller

"Wenn wir wollen, daß alles so bleibt, wie es ist, müssen wir zulassen, daß sich alles verändert."

Guiseppe Tomasi di Lampedusa (1896-1957), italienischer Aristokrat und Schriftsteller

"Bei den diesjährigen Leichtathletikmeisterschaften der Zierpflanzen siegte eine südbadische Kletterrose um Nasenlänge und wurde noch vor dem Singen der Nationalhymne disqualifiziert: sie war mit Kunstdünger gedopt!"

Vico von Bülow alias Loriot (1023-2001), deutscher Karikaturist und Filmschauspieler

"Auf dem höchsten Thron der Welt sitzen wir doch nur auf unserem Hintern."

Michel de Montaigne (1533 - 1592), frazösischer Politiker und Philosoph

„Einer der Gründe, warum man in der Konversation so selten verständige und angenehme Partner findet, ist, daß es kaum jemanden gibt, der nicht lieber an das dachte, was er sagen will, als genau auf das zu antworten, was man zu ihm sagt.“

François de La Rochefoucauld (1613 - 1680), französischer Schriftsteller

"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Molière (eigentlich Jean-Baptiste Poquelin) (1622-1673), französischer Dramatiker und Schauspieler

"Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen."

Anton Tschechow (1860 - 1904), russischer Dramatiker